Logo

Kategorie ‘Gallastegui, Josu’

Josu Gallastegui, Ballettpianist und Komponist

Josu Gallastegui gilt als einer der führenden Ballettpianisten, bekannt für Begeisterungsfähigkeit, Einfallsreichtum and sein makelloses musikalisches Urteilsvermögen, das er in die Ballettstunde mit einbringt.
Geboren in Bilbao, im spanischen Baskenland, hat sich Gallastegui die Zustimmung von Lehrern und Tänzern in der ganzen Welt erworben.
„Josu Gallastegui ist ein wunderbarer Pianist,“ sagts Cynthia Gregory — „Ich denke, er ist der Beste weit und breit.“ Allegra Kent schätzt sich selbst für „glücklich in der Ballettklasse zu sein, wenn Gallastegui der Pianist ist“. Der ehemalige Ballettmeister des ‚London Festival Ballet’, Woytek Lowski, sagte, „Gallastegui als Korrepetitoren für die Ballettklasse zu haben, sei eine einmalige und freudige Erfahrung“.

Gallastegui, im Jahr 1980 in die USA gekommen, hat seither mit den bekanntesten Tanzcompagnien und Tanzschulen gearbeitet, wie dem American Ballet Theater, Les Ballets Trockadero de Monte Carlo, Dance Theater of Harlem und der School of American Ballet sowie mit herausragenden Tänzern und Choreografen wie Mikhail Baryshnikov, Alexandra Danilova, Sylvie Guillem, Rudolf Nureyev, David Parsons, Anna Sokolow, Ross Stretton und Twyla Tharp.

Zusätzlich zu seiner Arbeit als Ballett-Korrepetitor, tritt Gallastegui häufig auch als Solist auf. Kritiker nannten ihn „einen excellenten Musiker – technisch ausgezeichnet, einfühlsam und ausdrucksstark“ und lobten seine „große Präzision, Feinfühligkeit und die klar erkennbare Qualität seines Spiels“.

Er hatte Auftritte im Alice Tully Hall in Lincoln Center, Carnegie Recital Hall, CAMI Hall, der St. Patrick’s Cathedral in New York und tourte umfangreich durch die USA, Europa, Lateinamerika and die frühere Sowjetunion. Der Komponist Aram Khachaturian, der eines von Gallastegui’s Moskauern Gastspielen besuchte, rühmte ihn als einen „sehr einfühlsmane Pianisten und außergewöhnlichen Korrepetitoren“.

Mit Musik aus Spanien, Kuba, Mexico, Venezuela, Argentina und Brasilien ist ‚Change of Scene’ keine gewöhnliche CD für den Ballettunterricht: Einfallsreich und verführerisch, exotisch und elegant, verfügt die neue Doppel-CD, die 2007 veröffentlicht wurde, über 16 Stücke für Barre, einschließlich 3 Titel für Plies, und weitere 13 Stücke für Center. Unter den Musiktiteln sind Perez-Prado’s Mambo No. 5, Ramos’ Milonga Sureňa No. 5, Roig’s Quiéreme Mucho und Gallastegui’s eigene ‚Romanza sin Palabras‘.